SCHWANGER WERDEN

SCHWANGER WERDEN

FRUCHTBARKEIT VERSTEHEN

VOM EISPRUNG ZUR SCHWANGERSCHAFT

Was ist ein Eisprung?

Jeden Monat produzieren Ihre Eierstöcke eine Gruppe von Eizellen, die in kleinen Säckchen wachsen, die als Follikel bezeichnet werden. Als Eisprung bezeichnet man den Vorgang, wenn eine dieser Eizellen ihren Follikel zerreißt – meistens etwa zwei Wochen vor dem Einsetzen der Monatsblutung.

Ihre fruchtbarsten Tage sind die, die zum Eisprung führen. Zu diesem Zeitpunkt ist Ihr Scheidenschleim dünner, damit die Spermien rechtzeitig in die Eizelle gelangen und diese befruchten können. Wenn Sie Ihren Scheidenschleim überprüfen, können Sie Ihren Eisprung besser nachverfolgen. Daher ist es hilfreich zu wissen, wie das geht. Hier erfahren Sie es.

 

Wie kommt es zur Befruchtung?

Wenn die Eizelle aus dem Follikel schlüpft, führt das zur Freisetzung eines Hormons, das die Gebärmutterschleimhaut verdickt, um sie für die Ankunft der Eizelle bereit zu machen. In der Zwischenzeit ist die Eizelle in den Eileiter gewandert, wo sie 24 Stunden lang sitzt und darauf wartet, von einer Spermie befruchtet zu werden.

Wenn die Eizelle nicht befruchtet wird, wandert sie in die Gebärmutter und zersetzt sich. Die verdickte Gebärmutterschleimhaut wird dann mit der Monatsblutung aus dem Körper gespült, und der ganze Ablauf beginnt von Neuem.

Wenn eine Spermie ihre Reise durch die Scheide überlebt, in den Muttermund hinein und weiter zum Eileiter, dann kann sie in die Eizelle eindringen und sie befruchten. Danach können keine weiteren Spermien mehr in die Eizelle eindringen.

WAS KÖNNEN SIE TUN, UM IHRE CHANCEN ZU VERBESSERN?

Nehemen Sie ein paar kleine Anpassungen vor

Wenn die Eizelle aus dem Follikel schlüpft, führt das zur Freisetzung eines Hormons, das die Gebärmutterschleimhaut verdickt, um sie für die Ankunft der Eizelle bereit zu machen. In der Zwischenzeit ist die Eizelle in den Eileiter gewandert, wo sie 24 Stunden lang sitzt und darauf wartet, von einer Spermie befruchtet zu werden.

Wenn die Eizelle nicht befruchtet wird, wandert sie in die Gebärmutter und zersetzt sich. Die verdickte Gebärmutterschleimhaut wird dann mit der Monatsblutung aus dem Körper gespült, und der ganze Ablauf beginnt von Neuem.

Wenn eine Spermie ihre Reise durch die Scheide überlebt, in den Muttermund hinein und weiter zum Eileiter, dann kann sie in die Eizelle eindringen und sie befruchten. Danach können keine weiteren Spermien mehr in die Eizelle eindringen.

Machen Sie sich Ihre fruchtbaren Tage bewusst

Sie können Ihre fruchtbaren Tage ermitteln, indem Sie einen Ovulationstest durchführen oder Ihren Zyklus über eine App überwachen.

Sie können auch auch herausfinden wann Sie fruchtbar sind, indem Sie auf die Beschaffenheit und Farbe Ihres Scheidenausflusses achten. Das ist Ihr Scheidenschleim, und Sie können ihn selbst überprüfen. Wenn der Eisprung näher kommt, ändert der Schleim seine Beschaffenheit und wird spermienfreundlicher. Wenn er durchsichtig und elastisch ist wie ein rohes Eiklar, ist Ihre Fruchtbarkeit am größten. Wenn er klebrig und cremig ist, sind Sie weniger fruchtbar.

Sie können Ihren Eisprung auch ermitteln, indem Sie Ihre basale Körpertemperatur messen (Ihre Körpertemperatur in völligem Ruhezustand), die sich beim Eisprung erhöht.

Mit der FERTI · LILY Empfängnishilfe können Sie nicht nur Ihren Lebensstil in den Griff bekommen, sondern auch Ihre Chancen auf eine Empfängnis erhöhen.

Wenn Sie sie an Ihren fruchtbarsten Tagen anwenden, erhöhen Sie Ihre Chancen bei jedem einzelnen Versuch. Erfahren Sie mehr zur Funktionsweise.

KOMPLIKATIONEN BEIM SCHWANGERWERDEN

Wie lange sollte es dauern?

Unabhängig davon, ob Sie zum ersten Mal schwanger sind oder sich weitere Kinder wünschen, ist es völlig normal, dass Sie es eine Weile lang versuchen müssen, bevor Sie schwanger werden. Statistisch gesehen ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie nach einem Jahr schwanger werden, höher als nach einem Monat. Die kumulative Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis nach drei, sechs und zwölf Monaten wird auf 68%, 81% bzw. 92% geschätzt. Also bleiben Sie dran!

Die Auswirkungen von Stress

Es gibt eine ganze Reihe von Dingen, die Sie im arbeitsreichen Alltag stressen können und der Druck durch den Kinderwunsch kann zu den Sorgen beitragen. Wenn es nicht sofort klappt, machen Sie sich Sorgen, dass die Uhr tickt und fangen an alles mögliche zu probieren, um die Sache zu beschleunigen. Aber das Beste, was Sie tun können, ist sich zu entspannen. Stress wirkt sich auf Ihre Fruchtbarkeit aus und Sorgen machen alles nur noch schlimmer.

Alter und Fruchtbarkeit

In ihrem fruchtbarsten Lebensabschnitt, mit 22 Jahren, liegt die Chance einer Frau schwanger zu werden bei jedem Versuch bei 20 bis 30 %. Im Alter von 35 Jahren hat sich die Chance um 50 % verringert wobei die Spermienzahl ihres Partners um 30 % zurückgegangen ist, wenn er 30 Jahre alt wird. Tatsache ist, dass die Chancen umso schlechter sind, je älter man ist. Aber die meisten von uns versuchen nicht mit 22 schwanger zu werden und zahlreiche Leute werden mit über 35 Jahren schwanger. Geben Sie der Natur einen leichten Stupser in die richtige Richtung indem Sie Ihre Chancen schwanger zu werden erhöhen.

Nach oben scrollen